Kostenlose Beratung 05021 | 96 36 82 Bundesweite Lieferung Sichere ZahlungSichere & bequeme Zahlung

1 Produkt wählen 2 Zubehör wählen 3 Auswahl prüfen 4 Adresse eingeben 5 Auftrag abschliessen

Terrassendielen HolzartenHolzarten

Ihr Holzpartner

Über 2000 m² Holz am Lager. Seit über 80 Jahren stehen wir mit unserer Produktion und einem umfangreichen Lager im Dienst des Kunden.

75 Jahre Garten-Holz24

Vorwort

Die Terrasse ist ein Ort des sozialen Lebens und der zentrale Punkt des heimischen Gartens. Hier kann man am Abend den Tag entspannt ausklingen lassen und die Strahlen der Sonne genießen. Unsere Terrassendielen aus Holz oder WPC schaffen eine warme Atmosphäre. Zudem passen sich die Materialien perfekt in die Natur des Gartens ein. Vor allem aus diesen Gründen ziehen viele Besitzer eines Gartens oder einer Terrasse die Dielen als Belag vor. Wir möchten, dass Sie lange Freude an unseren Produkten haben. Dafür stehen wir Ihnen folgend mit Informationen und Tipps zur Seite.

Die Wahl des Standortes

Meist steht der Standort fest. Trotzdem möchten wir Ihnen die Vor- und Nachteile je nach Ausrichtung näher bringen.

Fläche zeigt gen Südwesten
Die Sonne scheint von spätem Vormittag bis Abend auf die Terrasse.

Fläche zeigt gen Nordosten
Die Strahlen werden am Morgen und bei Untergang der Sonne auf die Dielen fallen.

Fläche zeigt gen Süden
Von morgens bis in den späten Nachmittag können Sie die Sonne genießen.

Gerne weisen wir darauf hin, dass in der Nähe von Bäumen eine erhöhte Gefahr der Veralgung besteht. Die Fläche kann als Folge rutschig werden.

Das Fundament

Es ist wichtig, dass man alle Hölzer auf ein festes Fundament legt. Hierzu eignet sich zum Beispiel ein Punkt- oder Streifenfundament aus Beton. Dafür hebt man ein Loch in Form eines Punktes oder Streifens aus und füllt es mit Beton auf. Natürlich ist auch eine einzelne Platte aus Beton möglich. Selten wird ein hohes Fundament gebaut. Dazu werden Stützen in Beton gesetzt und an diese die Balken verschraubt. Am üblichsten ist eine Schüttung aus Kies. Diese wird mit einem Rüttler verdichtet. Danach legt man Steine oder Platten, welche zum Beispiel aus Waschbeton sein können, auf. Es kommt vor, dass die Pflanzen durch die Fugen der Fläche aus Terrassendielen wachsen. Legen Sie Bahnen aus Wurzelschutzvlies auf die Steine oder Platten. Damit können Sie Ihre Fläche schützen!

Die Unterkonstruktion

Vor allem bei der Nutzung von Nadelhölzern sollte man für den Schutz der Konstruktion aus Holz kleine Unterleger aus Gummigranulat nutzen. Diese halten das Wasser von den Hölzern fern. Nutzen Sie als Alternative die Verstellfüße als Lager. Damit können Sie ohne große Mühe das Gefälle anpassen!
Für jede Holzart bieten wir eine geeignete Unterkonstruktion an. Diese zeichnet sich durch eine passende Haltbarkeit und ähnliche Merkmale aus.
In manchen Fällen steht nur sehr wenig Platz in der Höhe zur Verfügung. Dies ist häufig auf Balkonen und Dachterrassen der Fall. Mit der Unterkonstruktion aus Aluminium kann man sehr flach bauen. Diese ist mit den nötigen Haltern für die sichtbare oder nicht sichtbare Verschraubung nur 2,5 cm (ohne Terrassendielen) hoch. Getrennt liegen je Alu-Leiste 2 Streifen aus Gummi im Umfang des Pakets bei. Diese müssen vor Ort in die Fassung der Leiste gepresst werden. Die Terrassendiele aus Holz lässt sich als Lager nutzen. Allerdings muss diese mit dem Boden verschraubt werden. Nur so kann die Diele den Kräften Stand halten. Die Leiste aus Alu lässt sich im Vergleich dazu lose auf den Boden legen.
Einen speziellen Fall stellt die unsichtbare Verlegung der Firma "Früh" dar. Diese bieten wir bei uns im Shop an. Damit kann man die Kräfte zwischen der Terrassendiele und dem Holz, das als Lager dient, aufheben. Als Beispiel kann man eine Diele aus dem Holz Esche Thermo auf eine Unterkonstruktion aus dem Holz Bangkirai mit diesem System verbinden, ohne dass das Holz Schaden nimmt. Dies ist sonst nicht möglich! Damit ergibt sich der Vorteil, dass die Unterkonstruktion aus Holz auch große Abstände überbrücken kann und dass man z.B. Verstellfüße sparen kann. Zudem entfällt bei der nicht sichtbaren Verlegung, wie der Name schon sagt, das sonst von oben sichtbare Bild der Schrauben und das Lager sowie die Terrassendielen sind durch die gute Umlüftung vor Nässe geschützt. Aus dem letzten der beiden Gründe legen wir Ihnen, vor allem bei der Nutzung von Nadelhölzern als Belag und bei der Verschraubung von oben, unsere Abstandshalter nahe. Damit kann man zudem eine ebene Fuge von 4 bzw. 7 mm zwischen den Terrassendielen schaffen.

Der Terrassenbelag

Das eine richtige Holz für die Nutzung als Terrassenbelag gibt es nicht. Jedes Holz weist ganz eigene Merkmale auf. Gerne beraten wir Sie bei der Wahl des Holzes unter Telefon 05021 9636-82.
In jede Terrassendiele, die man auf das Lager schraubt, muss im Vorfeld gebohrt werden. Unser Shop hält den sehr soliden Hartholzversenker mit Tiefenstopp für Sie bereit. Dieser ist mit dem Inbus, der mit zum Paket zählt, in der Tiefe einstellbar. Zugleich fräst dieser den Bereich für den Kopf der Schraube aus und stoppt je nach Vorgabe der Tiefe. In der Folge ergibt sich ein sauberes Bild der Schrauben. Fransen bleiben im Bereich vom Kopf der Schraube aus. An jeder Stelle zwischen der Terrassendiele und dem Lager aus Holz dreht man 2 Schrauben ein. Damit kann man das Wölben und Schüsseln (für Holz typisch) mindern.
Sehr gut eignen sich für die Fläche aus Holz dicke und speziell gehärtete Schrauben aus Edelstahl. Diese sind bei uns im Shop käuflich. Die Schraube weist einen Linsenkopf und eine Aufnahme für Torx auf. Ein Bit liegt dem Paket ? 100 Stück bei. Alternativ bieten wir Schrauben aus V4A in selber Form an. Je nach Gehalt der Gerbsäure im Holz kann sich um den Kopf der Schraube herum eine schwarze Färbung bilden. Mit der Nutzung dieser Schrauben kann man das Risiko mindern. Es kommt vor, dass Terrassendielen aus Holz verschieden lang sind. Zudem weist das Brettende nicht in jedem Fall einen rechten Winkel auf. Daher sind alle Enden der Dielen im besten Fall nach dem Verlegen und mit einer Handkreissäge zu schneiden. Dadurch erhält man eine saubere Kante. Danach streicht man das Holz mit einem Hirnholzschutz ein, um es zu versiegeln. Damit beugt man Trockenrissen, welche sich mit der Zeit bilden können, vor. Später lässt sich das Öl für die Terrasse über diesen Schutz streichen.
Mit einem Terrassen-Öl kann man die Trockenrisse mindern und das Holz vor der Vergrauung schützen. Dafür eignet sich sehr gut das Bangkirai-Öl bzw. Lärchen-Öl der Firma Remmers. Schauen Sie sich dafür in unserem Shop um. Die Basis des Öls ist Wasser. Der Preis ist zwar etwas höher, mit der Zeit spart es jedoch Arbeit und Geld. Im Verhältnis zu anderen Ölen hält es nach dem streichen circa 3 mal so lang!
Unser Holzterrasseneinleger mit Rahmen aus Alu (eloxiert) ist sehr vielseitig in Hinblick auf dessen Zwecke. Mit diesem deckt man einen Schacht für Licht oder eine Pumpe für Wasser ab.
Zudem eignet sich dieser als Abtreter für die Füße. Die Montage ist sehr leicht und auch nach dem Legen der Fläche möglich. Hierfür sägt man einen Teil der Terrassendielen aus der Fläche aus. Danach setzt man den Einleger in die Lücke. Möchte man später den Bereich unter dem Einleger säubern, ist dies kein Problem. Dafür hebt man diesen einfach aus der Lücke heraus. Das Gewebe, welches auf dem Rahmen liegt, ist aus Aluminium (blickdicht) oder Edelstahl (lässt Licht hindurch). Hier haben Sie die freie Wahl!
Je nach Wunsch können Sie unsere Beleuchtungssets der Firma Easy Connect nutzen. So sind die Leuchten als Grenze der Terrassendecks oder für die Markierung von den Stufen einer Treppe einsetzbar.

Die Pflege

Ob Holz oder WPC, beide Arten sind leicht zu pflegen. Dennoch möchten wir Ihnen folgend einige gute Hinweise und Tipps zur richtigen Pflege mit auf den Weg geben.
WPC ist meist nicht sehr empfindlich. Hierzu ist auf die Angaben des Herstellers zu achten. Vom Säubern mit Hochdruck raten wir bei Holz jedoch ab. Durch den Strahl des Wassers ist es möglich, dass sich die Faser des Holzes aufstellt. In dessen Folge kann es zu vorzeitiger Erosion auf der Fläche des Holzes kommen. Schmutz und Laub in den Fugen der Dielen entfernt man durch Kehren am besten regelmäßig. Dadurch dämmt man die Gefahr von stehender Nässe und Schimmel ein, der sich sonst bilden könnte. Zudem beugt man den Befall von Algen oder Pflanzen vor.
Ein Holzentgrauer lässt sich meist im Baumarkt finden und ist als Mittel zum Säubern gut geeignet. Dieser löst nicht nur Schmutz sowie Flecken durch Fett, sondern hellt auch die Oberfläche des Holzes auf. Aus diesem Grund raten wir vor dem Anstrich mit einem Terrassen-Öl zur Nutzung des Mittels.
Einmal im Jahr hilft die Behandlung der Fläche mit einem Grünbelagsentferner. Dies ist vor allem an Stellen mit viel Schatten sinnvoll.